Liebe Leser,

der "Geldanlage-Brief" ist Ihr kostenloser Newsletter zur Börse, den Aktienmärkten und Finanzen.

Tragen Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und Sie sind kostenlos dabei!

Datenschutzhinweise anzeigen...

Das schwierige Timing am Ende einer Rally

Inhalt dieser Ausgabe

  1. Das schwierige Timing am Ende einer Rally
  2. 100 % Gewinne - 14,73 % durchschnittliche Rendite

 

›› Das schwierige Timing am Ende einer Rally
von Sven Weisenhaus


Hinweis:
Da morgen Feiertag ist, nutzen wir den Freitag als Brückentag, so dass die nächste Börse-Intern am Montag, den 29.05.2017 erscheint.


Verehrte Leserinnen und Leser,

Sven Weisenhaus, Chefredakteur Geldanlage-Brief

seit vier Tagen ist der DAX wieder in einer engen Seitwärtsbewegung gefangen. Man könnte diese Entwicklung auch mit dem Satz „Ein Markt sucht seine Richtung“ beschreiben. Dabei erfolgt nach Verfallstagen häufig eine klare Entscheidung für eine Trendrichtung. Dass diese bisher ausgeblieben ist, zeigt, wie sehr der Markt auf neue, nachhaltige Impulse wartet. Einer dieser Impulse könnte das Sitzungsprotoll der FOMC-Sitzung vom 2./3. Mai sein, das heute um 20 Uhr MESZ veröffentlicht wird.

GFK-Konsumklima-Index bestätigt Ifo-Index

Nachdem gestern der Ifo-Index auf ein neues Allzeithoch gestiegen ist (siehe dazu auch Börse-Intern vom 22.05.2017), wurde heute gemeldet, dass der GfK-Konsumklimaindex um 0,2 auf 10,4 Punkte gestiegen ist und sich damit ebenfalls auf einem historisch gesehen hohen Niveau befindet.

So sehr diese Daten auf den ersten Blick beruhigend wirken, so sind sie aus Börsensicht kritisch zu bewerten. Das mag sich seltsam anhören, aber man darf nicht vergessen, dass eine Rally meist mitten in der tiefsten Rezession startet - und zwar zu einem Zeitpunkt, an dem kaum noch jemand damit rechnet, dass es jemals wieder besser wird. Die aktuelle Rally im DAX startete 2009, in einer Phase, in der das globale Finanzsystem zu kollabieren drohte!

Doch genauso stirbt eine Rally in der Euphorie, also dann, wenn die wirtschaftlichen Rahmendaten kaum besser sein könnten und gerade die Konsumentenstimmung sich ihren historischen Hochs nähert. Diese Regeln haben einen Hintergrund: Börse handelt Zukunft. In der tiefsten Krise setzen die Anleger darauf, dass es nun nur noch besser werden kann. Bei starken Konjunkturphasen setzen sie darauf, dass diese Stärke nicht ewig anhalten wird.

Der entscheidende Unterschied

Allerdings gibt es einen entscheidenden Unterschied bei diesen Phasen. Tiefs bilden sich häufig schnell und dynamisch aus (siehe grüne Pfeile im folgenden Chart).

Bei den jeweiligen Hochs hingegen kann man immer wieder längere Phasen der Unentschlossenheit erkennen, die gerne in eine Seitwärtsbewegung münden (siehe rote Pfeile und Kreise). Es gibt aber natürlich Ausnahmen (siehe z.B. blauer Pfeil). Kurz: Rallys starten sehr unerwartet, sterben aber meist langsam (2007 dauerte der Prozess über ein Jahr!).

Das Timing-Problem

Und aus diesem Grund ist das Timing bei Tiefs in den meisten Fällen viel einfacher als bei Hochs. Gerade bei Hochs werden Sie es immer wieder erleben, dass vor allem erfahrene Marktteilnehmer schon sehr früh anfangen zu warnen. Gerne auch viel zu früh. Meist geht das so lange, bis die „Warner“ sich kaum noch trauen zu warnen, um sich nicht völlig lächerlich zu machen. Dabei sind die Gründe für die Warnung meist korrekt, aber das Timing stimmt nicht. So geht es im Moment erneut vielen Analysten, denn seit Monaten sind von allen Seiten warnende Stimmen zu hören, und diese lesen Sie auch in der Börse-Intern.

Die Risiken erkennen und doch konsequent bleiben

Aber das ist nicht das eigentliche Problem. Warnsignale zu erkennen ist das Eine. Das Andere ist, wie man sie umsetzt. Schwieriger ist es nämlich, die Warnzeichen zu sehen und trotzdem weiter Geld auf der Long-Seite zu verdienen. Denn grundsätzlich sollte man die Trends so lange mitreiten, bis sie zu Ende gehen. Das hat damit zu tun, dass gerade in der letzten Phase einer Rally das meiste Geld verdient wird. Dann, wenn klare Übertreibungen zu erkennen sind. Das wären zum Beispiel Phasen, in denen der Kurs nahezu senkrecht nach oben schießt (sogenannte Fahnenstangen; siehe zum Beispiel die letzte Bewegung nach der zwanzig Jahre andauernden Rally bis in das Jahr 2000).

Und natürlich weiß man auf der anderen Seite in einer Seitwärtsbewegung noch nicht, ob es sich bereits um eine Top-Formation handelt oder ob sie nur eine weitere Konsolidierung ist, der noch eine impulsivere Aufwärtswelle folgt. Denn, wie gesagt, die Warnsignale können sehr früh zu erkennen sein, während die Börsen immer weiter und weiter steigen.

Eine vergleichsweise einfache Lösung

Und daraus resultiert eben das, was wir hier in den vergangenen Wochen beständig wiederholen: Ziehen Sie als mittel- bis langfristiger Investor die Stopps nach, bleiben Sie aber investiert, so lange die Bewegung anhält. Rechnen Sie damit, dass der Trend weitergeht, aber ignorieren Sie nicht die Warnzeichen.


Viele Grüße

Ihr

Sven Weisenhaus

 



›› 100 % Gewinne - 14,73 % durchschnittliche Rendite

Im "Geldanlage Premium Depot" endete jeder Trade, der bislang im Jahr 2017 abgeschlossen wurde, im Gewinn. Insgesamt wurden zehn Trades abgeschlossen - mit einer durchschnittlichen Rendite von 14,73 Prozent.

abgeschlossene Trades 2017

Ähnliches ist uns auch im vergangenen Jahr 2016 gelungen. Seit November 2015 mussten unsere Leser keinen einzigen Verlust mehr realisieren – also seit rund 1,5 Jahren!

Günstige Gebühren, hohe Gewinne, hoher Lerneffekt

Damit zeigt sich einmal mehr, dass die sehr günstigen Gebühren für das Abonnement des „Geldanlage Premium Depot“ sehr gut angelegt sind. Zumal man nicht nur die Tradinggewinne vereinnahmen kann, sondern durch die sehr ausführliche Beschreibung aller Aktivitäten auch einen Lerneffekt hat, der es ermöglichen kann, später einmal eigenständig an den Kapitalmärkten erfolgreich zu agieren.

Kein Risiko!

Wollen auch Sie derartige Gewinne erzielen? Dann melden Sie sich jetzt hier an! Sie gehen kein Risiko ein, denn Sie können unseren Börsendienst „Geldanlage Premium Depoteinen vollen Monat lang kostenlos im Probe-Abonnement testen. Melden Sie sich jetzt hier an.

 


 

Liebe Leser,

der "Geldanlage-Brief" ist Ihr kostenloser Newsletter für Geldanlage, Börse und Finanzen.

Tragen Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und Sie sind kostenlos dabei!




Datenschutzhinweise anzeigen...