Liebe Leser,

der "Geldanlage-Brief" ist Ihr kostenloser Newsletter zur Börse, den Aktienmärkten und Finanzen.

Tragen Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und Sie sind kostenlos dabei!

Datenschutzhinweise anzeigen...

DAX – Korrektur im Ausmaß eines Bärenmarktes möglich

Inhalt dieser Ausgabe

  1. Marktanalyse – China sorgt für irren Börsenhandel
  2. DAX – Korrektur im Ausmaß eines Bärenmarktes möglich
  3. Das "Geldanlage Premium Depot" – Schon wieder einen Gewinntrade realisiert
  4. Termine der kommenden Woche

 

›› Marktanalyse
– China sorgt für irren Börsenhandel
von Sven Weisenhaus

Verehrte Leserinnen und Leser,

Sven Weisenhaus, Chefredakteur Geldanlage-Briefam Montag ließ der wiedererstarkte Börsencrash in China den DAX bis auf ein Tief von 9.338 Punkten einbrechen. Dem Kursrutsch, der einem Mini-Crash gleicht, folgte eine Gegenbewegung, die noch einen oben drauf setzte. Damit waren nach nur einem Tag die enormen Verluste vom Wochenstart wieder wettgemacht. Auch die wichtigsten US-Indizes stiegen nach ihrem schwächsten Börsentag seit vier Jahren am Dienstag zeitweise so kräftig wie noch nie in diesem Jahr. Der Grund für die Erholung:

Notenbank stützt die Märkte

Die chinesische Zentralbank hatte am Dienstag zum fünften Mal innerhalb der vergangenen neun Monate die Leitzinsen gesenkt (um 25 Basispunkte auf 4,6 Prozent) und die Anforderungen für die Mindestreserven der Banken verringert. Damit soll mehr Geld für Kredite zur Ankurbelung der Wirtschaft freigesetzt werden, worauf die Börsen weltweit mit satten Gewinnen reagierten. Am Mittwoch folgte dann der nächste Coup: Nach Börsenschluss pumpte die Zentralbank 140 Milliarden Yuan (21,8 Milliarden Dollar) über ein kurzfristiges Finanzierungsgeschäft in das Bankensystem.

Beruhigende Worte exakt zum DAX-Tief

Unsere Sonderausgabe des „Geldanlage Premium Depot“ vom Montag, deren Inhalt wir am Mittwoch hier im Geldanlage-Brief mit entsprechenden Charts untermalt haben, kam also genau zum richtigen Zeitpunkt. Quasi exakt am DAX-Tief haben wir mit dem Versand um 15:30 Uhr Optimismus verbreitet und damit offenbar genau richtig gelegen.

Anzeichen für eine drastische Abkühlung der chinesischen Wirtschaft

Die Gefahren für die Märkte sind durch die jüngst durchaus beachtlichen Erholungsbewegungen aber längst nicht gebannt. Es ist weniger das Ausmaß der bisherigen Korrektur als vielmehr die Dauer, die uns bereits an ein Ende der Korrektur glauben lässt. Zumal sich die Anzeichen für eine drastische Abkühlung der chinesischen Wirtschaft mehren.

Inzwischen deuten nicht nur die fallenden Aktienkurse in diese Richtung, sondern auch der Caixin/Markit-Einkaufsmanagerindex als Frühindikator für die chinesische Wirtschaft fiel auf 47,1 Punkte, nach 47,8 Zählern im Vormonat. Das ist der tiefste Stand seit dem Frühjahr 2009 und das sechste Mal in Folge, dass der Index der verarbeitenden Industrie unter der Marke von 50 Punkten notiert. Werte von über 50 Punkten sprechen bei diesem Konjunkturmaßstab für eine positive Entwicklung der Wirtschaft, während Werte unter der Marke auf Kontraktion hindeuten.

Die Stärke des Marktes zeigt sich in der Gegenbewegung

Daher warten wir nun erst einmal (wie empfohlen) ab, bis sich der Markt beruhigt hat, und schauen dann, wohin es mit den Kursen weitergeht. An dem Verlauf der Gegenbewegung lässt sich die tatsächliche Stärke des Marktes ablesen.

Derweil halten wir an unserer Investment-Strategie fest, die jüngst hervorragend funktioniert hat. Nachdem wir Ihnen am Mittwoch bereits über ansehnliche Gewinne berichtet haben, die wir mitten im Crash realisieren konnten, haben wir am Donnerstag für unsere Abonnenten des „Geldanlage Premium Depot“ schon den nächsten Trade mit +16,1 Prozent Gewinn abgeschlossen. Kommt es nun zu weiter steigenden Kursen, dann haben wir mit den älteren Depotpositionen und den neu hinzugekommenen eine gute Basis für zukünftige Gewinne. Sollte die Korrektur wieder aufgenommen werden, dann haben wir neben einem S&P500-Short, der von fallenden Kursen profitiert, noch Platz im Depot und entsprechende Limit-Orders für weitere Schnäppchenkäufe im Markt.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus

 



›› DAX (Chartanalyse / Elliott-Wellen-Analyse)
– Korrektur im Ausmaß eines Bärenmarktes möglich
von Sven Weisenhaus

Bislang waren wir im ersten Schritt von einer stärkeren charttechnischen Korrektur am Aktienmarkt ausgegangen, für die wir anhand des charttechnischen Prinzips der Wellengleichheit (rote Rechtecke im folgenden Chart) am 16. August für den DAX ein Kursziel von 10.064 Punkten ausgerechnet hatten (siehe „Chartanalyse – DAX-Kursziel 10.064 Punkte“).

DAX - Korrektur im Aufwärtstrend
(erstellt mit: Tradesignal Online) DAX-Chart vom 23.08.2015

Inzwischen muss man allerdings von möglicherweise ernsthaften Problemen für die Weltwirtschaft (ausgehend von China) und somit von einem neuen Bärenmarkt ausgehen. Doch auch dieses deutlich pessimistischere Szenario passt zu der großen ABC-Korrektur, die wir für den DAX vorhergesagt hatten und die sogar fallende Kurse bis 7.600 Punkte zulässt. – Sicherlich werden Sie sich noch an den entsprechenden Elliott-Wellen-Chart erinnern, den wir hier immer wieder und zuletzt in der Ausgabe vom 26.07.2015 verwendet hatten:

DAX - Elliott-Wellen-Analyse

Oder vielleicht erinnern Sie sich an die alternative Elliott-Wellen-Zählung (folgender Chart), die wir Ihnen auch schon vor Monaten und damit weit vor dem Hoch im DAX vorgestellt hatten. Werfen Sie dazu zum Beispiel einen Blick in die Geldanlage-Brief- Ausgabe vom 01.03.2015, die wir passenderweise auch noch mit dem Titel „2015: Das Jahr der platzenden Blasen?“ versehen hatten.

DAX - Elliott-Wellen-Analyse und Fibonacci-Retracements

Demnach haben wir gerade erst die Welle A der ABC-Korrektur gesehen, die den DAX bis an das 38,20%-Fibonacci-Retracement herangeführt hat. Die aktuelle Erholung wäre also vielleicht lediglich die Welle B, bevor es im Rahmen einer Welle C noch einmal deutlich tiefer gehen kann. Zielmarken könnten das 50%- oder das 61,80%-Retracement oder gar das Hoch der (blauen) Welle 1 sein. Ob es soweit kommt und wie weit es dann runter geht, ist natürlich noch völlig unklar. Doch man sollte das Beste hoffen und auf das Schlimmste vorbereitet sein. Unser „Geldanlage Premium Depot“ ist es.

Tradingchancen im DAX

Für die Erwartung an fallende Kurse im DAX könnte folgendes Produkt interessant sein: DAX WAVE Unlimited Put, WKN: XM1UHG, aktueller Hebel: 1,72, Briefkurs: 59,78 Euro

Für die Erwartung an steigende Kurse im DAX könnte folgendes Produkt interessant sein: DAX WAVE Unlimited Call, WKN: DE228N, aktueller Hebel: 2,12, Briefkurs: 48,78 Euro


Brauchen Sie Unterstützung bei der Umsetzung dieser Trades? Sie möchten wissen, wann und wie wir mit der Situation im DAX umgehen? Dann testen Sie unseren Börsendienst „
Geldanlage Premium Depoteinen vollen Monat lang kostenlos im Probe-Abonnement. Melden Sie sich jetzt hier an.

 



›› Das "Geldanlage Premium Depot" 
– Schon wieder einen Gewinntrade realisiert

Nachdem wir Ihnen am Mittwoch bereits über ansehnliche Gewinne berichtet haben, die wir mitten im Crash realisieren konnten, haben wir am Donnerstag für unsere Abonnenten des Geldanlage Premium Depot schon den nächsten Trade mit 16% Gewinn abgeschlossen.bei steigenden Kursen kann quasi jeder Börsenlaie hohe Gewinne erzielen.

Bei steigenden Kursen kann jeder Gewinne erzielen, aber bei fallenden…

Doch trauen Sie es sich zu, Geld an den Aktienmärkten zu verdienen, wenn sich die übergeordnet intakten Aufwärtstrends – wie aktuell gesehen - plötzlich umkehren oder es zumindest zu heftigen Korrekturen kommt? Oder wollen Sie lieber auf einen Börsendienst setzen, der nachweislich in den vergangenen Wochen für seine Abonnenten hohe Gewinne realisieren konnte (siehe Tabelle), während die Aktien- und Rohstoffmärkte weltweit zeitgleich crashartig eingebrochen sind?! Zögern Sie nicht! 2015 könnte das Jahr der platzenden Blasen werden! Melden Sie sich jetzt hier zum „Geldanlage Premium Depot“ an.

Trades im Geldanlage Premium Depot

Das "Geldanlage Premium Depot - Trefferquote 95 %!

In den vergangenen 7 Monaten konnten wir für unsere Abonnenten 23 Trades abschließen, von denen stolze 22 im Gewinn endeten – eine Trefferquote von über 95 %. Mehr als 2.000 Euro Gewinn konnten die Leser in diesem Zeitraum realisieren. Demgegenüber stehen Abo-Gebühren in Höhe von nur insgesamt rund 200 Euro für die gesamten 7 Monate. Zögern Sie nicht! 2015 könnte das Jahr der platzenden Blasen sein! Melden Sie sich jetzt hier zum „Geldanlage Premium Depot“ an. Und das Beste:Sie können unseren Börsendienst „Geldanlage Premium Depoteinen vollen Monat lang kostenlos im Probe-Abonnement. Melden Sie sich jetzt hier an.

 



›› Termine der kommenden Woche

(KW 36: Handelswoche vom 31.08.2015 bis 04.09.2015)


Sie können die „Termine der kommenden Woche“ auch auf unserer Homepage einsehen. Dort haben wir für Sie einen
Wirtschaftskalender implementiert, der Ihnen neben den Terminen auch noch zusätzliche Informationen (aktuelle und prognostizierten Werte, Erklärungen und Charts zu den einzelnen Daten) liefert.


Montag, 31.08.2015

  • 08:00 - DE Einzelhandelsumsatz Juli
  • 11:00 - EU Inflation Eurozone August (Vorabschätzung)
  • 15:45 - EU Volumen der EZB-Käufe von Staatsanleihen, Pfandbriefen und ABS
  • 15:45 - US Einkaufsmanagerindex Chicago August

Dienstag, 01.09.2015

  • 03:45 - China Caixin Einkaufsmanagerindex August (endgültig)
  • 09:55 - DE Einkaufsmanagerindex August
  • 09:55 - DE Arbeitsmarktdaten August
  • 09:55 - DE Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe August (endgültig)
  • 10:00 - EU Einkaufsmanagerindex Eurozone August (endgültig)
  • 11:00 - EU Arbeitslosigkeit Juli
  • 16:00 - US ISM Index August
  • 16:00 - US Bauausgaben Juli

Mittwoch, 02.09.2015

  • 11:00 - EU Erzeugerpreise Juli
  • 14:15 - US ADP-Arbeitsmarktbericht August
  • 14:30 - US Arbeitsproduktivität 2. Quartal
  • 14:30 - US Lohnstückkosten 2. Quartal
  • 16:00 - US Industrieaufträge Juli
  • 16:30 - US EIA Ölmarktbericht (Woche)
  • 20:00 - US Beige Book

Donnerstag, 03.09.2015

  • 09:55 - DE Dienstleistungsindex August
  • 10:00 - EU Einkaufsmanagerindex August (endgültig)
  • 11:00 - EU Einzelhandel Juli
  • 13:45 - EU EZB Sitzungsergebnis
  • 14:30 - EU EZB Pressekonferenz zur Ratssitzung
  • 14:30 - US Handelsbilanz Juli
  • 14:30 - US Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
  • 16:00 - US ISM Dienstleistungsindex August

Freitag, 04.09.2015

  • 08:00 - DE Auftragseingang Industrie Juli
  • 11:00 - EU BIP 2. Quartal (endgültig)
  • 14:30 - US Beschäftigte ex Agrar August
  • 14:30 - US Arbeitslosenquote August
  • 14:30 - US Wochenstunden August
  • 14:30 - US Stundenlöhne August

 


 

Liebe Leser,

der "Geldanlage-Brief" ist Ihr kostenloser Newsletter für Geldanlage, Börse und Finanzen.

Tragen Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und Sie sind kostenlos dabei!




Datenschutzhinweise anzeigen...