DAX - Ein bullisches und ein bärisches DAX-Szenario

Inhalt dieser Ausgabe

  1. Elliott-Wellen-Szenario trotz Kursrücksetzer intakt
  2. Welle 5 bereits abgeschlossen?
  3. Ein bullisches und ein bärisches DAX-Szenario

 

›› Elliott-Wellen-Szenario trotz Kursrücksetzer intakt
von Sven Weisenhaus

Verehrte Leserinnen und Leser,

Sven Weisenhaus, Chefredakteur Geldanlage-Briefdie jüngsten Kursrücksetzer im DAX haben dazu geführt, dass der Verlauf nicht mehr exakt zu unserer Elliott-Wellen-Prognose passt. Statt im Rahmen des rechten Rechtecks auf rund 10.000 Punkte zu steigen (grüner Pfeil im folgenden Chart), pendelte der DAX einfach zur Seite weg.

Die drei Elliott-Wellen-Regeln für einen 5-gliedrigen Aufwärtstrend

Dennoch ist das skizzierte bullishe Szenario solange intakt, wie das Hoch der Welle 1 (im rechten Rechteck) nicht wieder unterschritten wird.

DAX - bisheriges Elliott-Wellen-Szenario

Denn in der Elliott-Wellen-Theorie lauten die Regeln für einen 5-welligen Aufwärtsimpuls:

  1. Die Welle 2 darf nicht unter den Startpunkt von Welle 1 laufen.
  2. Die Welle 3 ist nie die kürzeste.
  3. Die Welle 4 darf sich nicht mit der Welle 1 überschneiden.

Make-or-break-Marke: 9.576,88 Punkte

Zu Regel 1: Mit Blick auf den Chart lief die Welle 2 nicht unter den Startpunkt der Welle 1. Welle 1 begann bei 9.125 Punkten, Welle 2 hatte ihr Tief bei 9.332 Zählern.

Zu Regel 2: Die Welle 1 hatte ein Ausmaß von 451,69 Punkten, Welle 3 lief 504,69 Punkte hoch. Die Welle 3 ist also länger als Welle 1 und damit schon jetzt auf keinen Fall die kürzeste.
Man könnte das Hoch der Welle 3 aber auch am Hoch der Welle B annehmen. Dann sähe das Elliott-Wellen-Szenario wie folgt aus:

DAX - Alternative in der Welle 3

Auch in diesem Fall wäre die Welle 3 nicht die kürzeste.

Die Regeln 1 und 2 sind also erfüllt. Die Regel 3 ist hier daher entscheidend:

Zu Regel 3: Das Hoch der Welle 1 lag bei 9.576,88 Punkten. Darunter darf der DAX nun im Rahmen der Welle 4 nicht fallen, damit das Elliott-Wellen-Szenario intakt bleibt (= „make-or-break“-Marke).

Fazit

Solange der DAX nicht unter 9.576,88 Punkte fällt, kann er im Rahmen einer Welle 5 noch weiter anstiegen. Dies bleibt abzuwarten und wird sicherlich auch durch die morgige EZB-Sitzung mitentschieden.

 



›› Welle 5 bereits abgeschlossen?
von Sven Weisenhaus

Weil der DAX-Verlauf in den vergangenen Tagen von dem hier skizzierten Szenario abwich, erreichte mich gestern eine Leser-Mail, in der die Frage gestellt wurde, ob mit dem Hoch bei rund 9.900 Punkten nicht bereits die Welle 5 abgeschlossen wurde und wir uns inzwischen schon in der nächsten Korrektur befinden.

Der Leser hat vollkommen Recht. Es ist gut möglich, dass wir mit 9.900 Punkten bereits das Hoch der Welle 5 gesehen haben und sich die Elliott-Wellen daher nun wie folgt darstellen:

DAX - Welle 5 bereits abgeschlossen?

Die Elliott-Wellen-Theorie kennt diverse Kursmuster

Leider gibt es in der Elliott-Wellen-Theorie stets mehrere mögliche Szenarien. So läuft zum Beispiel eine Korrekturwelle nicht immer als ein sogenanntes „zigzag“ (Kursverlauf unten links) ab. Sondern es kann unter anderem auch zu einer "unregelmäßigen Korrektur" kommen (rechter Kursverlauf), bei der das Hoch der Welle B den Beginn der Welle A übersteigt.

Elliott-Wellen - Zickzack bzw. zigzagElliott-Wellen - unregelmäßige Korrektur

Dann hätten wir es mit folgendem Szenario im DAX zu tun:

DAX - unregelmäßige Korrektur

Das Hoch, das der Leser meint, wäre demnach nicht das Hoch der Welle 5 gewesen (wie im DAX-Chart oben), sondern das Hoch der Welle B der Korrekturwelle 4.

Fazit

Es ist also nicht ganz klar, in welcher Situation wir uns aktuell im DAX befinden. Entweder die Welle 5 ist bereits abgeschlossen oder sie folgt erst noch. Daraus ergeben sich auch verschiedene Szenarien für die Zukunft:

 



›› Ein bullisches und ein bärisches DAX-Szenario
von Sven Weisenhaus

Aus der ersten Analyse oben („DAX – Elliott-Wellen-Szenario trotz Kursrücksetzer noch intakt“) wissen wir, dass noch eine Welle 5 folgen kann, solange der DAX nicht unter 9.576,88 Punkte fällt. Bei dem Szenario, dass der Leser ins Spiel gebracht hat, wäre die Welle 5 bereits abgeschlossen.

In beiden Fällen hätte das Ende der Welle 5 zur Konsequenz, dass wir es mit zwei abgeschlossenen 5-gliedrigen Aufwärtstrends zu tun haben. Daher würde sich die Frage stellen, wie es mit dem DAX weitergehen kann.

Das bärische Szenario

Grundsätzlich können zwei 5er-Aufwärtszyklen, die von einer ABC-Korrektur unterbrochen wurden (kleine, rote Buchstaben im DAX-Chart), auch übergeordnet als ABC-Bewegung gewertet werden (große, rote Buchstaben im DAX-Chart bzw. schwarze Buchstaben im rechten Kursverlauf).

DAX - ABC-Korrektur im AbwärtstrendElliott-Wellen - ABC-Korrektur im Abwärtstrend

Demnach hätten wir es aktuell lediglich mit einer Gegenbewegung im übergeordneten Abwärtstrend zu tun. Entsprechend könnte es nun bald wieder zu heftigen Verlusten im DAX kommen (roter Pfeil).

Das bullische Szenario

Wenn der DAX aber das Hoch der ersten Aufwärtsbewegungen (hellblaues Rechteck), das bei 9.581,45 Punkten lag, nicht unterschreitet, dann könnten wir statt einer übergeordneten ABC-Bewegung auch einen übergeordneten 5er-Aufwärtszyklus erleben:

DAX - Kursziel 10.800 PunkteDAX - Kursziel 10.500 Punkte

Je nachdem, ob wir kurzfristig noch Kursgewinne im Rahmen einer Welle 5 erleben (unser Szenario, linker Chart) oder wir die Welle 5 bereits gesehen haben (Leser-Szenario, rechter Chart), würde sich aus diesem bullischen, übergeordneten 5er-Aufwärtszyklus ein Kursziel von bis zu 10.800 Punkten ergeben.

Fazit

Wir haben heute für den DAX verschiedene mögliche Szenarien vorgestellt. Für welches sich der Index entscheiden wird, dürfte auch von der morgigen EZB-Sitzungsentscheidung abhängen. Die ausschlaggebenden Marken, die zum bullischen bzw. bärischen Kursverlauf führen und die es daher kurzfristig besonders zu beachten gilt, sind das Hoch der ersten 5-gliedrigen Aufwärtsbewegung bei 9.581,45 Punkten bzw. das Hoch der Welle 1 in der aktuellen (zweiten) Aufwärtsbewegung bei 9.576,88 Punkten. Werden diese beiden Marken unterschritten, sind die bullischen Prognosen mit Kurszielen von bis zu 10.800 Punkten erst einmal hinfällig.

Tradingchancen im DAX

Für eine anhaltende Gegenbewegung im DAX könnte folgendes Produkt interessant sein: DAX WAVE Unlimited Call, WKN: DX6X1U, aktueller Hebel: 8,47, Briefkurs: 10,94 Euro

Für wieder fallende Kurse im DAX könnte sich folgendes Tradinginstrument anbieten: DAX WAVE Unlimited Put, WKN: XM3B20, aktueller Hebel: 3,42, Briefkurs: 27,05 Euro.


Brauchen Sie Unterstützung bei der Umsetzung dieser Trades? Sie möchten wissen, wann und wie wir mit der Situation im DAX umgehen? Dann testen Sie unseren Börsendienst „
Geldanlage Premium Depoteinen vollen Monat lang kostenlos im Probe-Abonnement. Melden Sie sich jetzt hier an.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus

 


 

Liebe Leser,

der "Geldanlage-Brief" ist Ihr kostenloser Newsletter für Geldanlage, Börse und Finanzen.

Tragen Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und Sie sind kostenlos dabei!




Datenschutzhinweise anzeigen...