USD/JPY-Tradingchance: Startet am 30. April die Aufwärtswelle? +++ Gigaset: Smartphones gratis!

Inhalt dieser Ausgabe

  1. USD/JPY – Startet am 30. April die nächste Aufwärtswelle?
  2. Gigaset AG (Update) – Smartphones gratis!

 

›› USD/JPY Tradingchancen
– Startet am 30. April die nächste Aufwärtswelle?
von Sven Weisenhaus

Verehrte Leserinnen und Leser,

Sven Weisenhaus, Chefredakteur Geldanlage-Briefdie Bank von Japan beendete heute ihr zweitägiges geldpolitisches Treffen. Wie von Marktbeobachtern allgemein erwartet behielt sie ihre Geldpolitik unverändert bei, obwohl sich die Inflation in Japan tendenziell nach unten bewegt. Doch bereits auf ihrem vergangenen Treffen gab die Bank dazu die Einschätzung ab, dass die Inflationsrate aufgrund des Rückgangs bei den Energiepreisen einige Zeit bei der Marke von 0% verharren werde, aus einer etwas längerfristigen Perspektive die Inflationserwartungen aber insgesamt anzusteigen scheinen.

Nichts neues von der Bank of Japan

Und so gab es im Vergleich zum vorhergehenden Treffen lediglich ein paar kleine Änderungen beim Statement. Die einzige nennenswerte Änderung war, dass die Mitglieder des Vorstands ihre Prognose für die Inflation von „im Bereich von 0,0 bis 0,5%“ auf „ungefähr 0%“ geändert haben. Wiederholt wurde unterdessen, dass das Programm der geldpolitischen Lockerung weiter fortgeführt wird, bis das Ziel einer Inflationsrate von 2% erreicht ist.

Die Augen sind nun auf den 30. April gerichtet

Die Devisenmarkt-Teilnehmer warten nun gespannt auf das Treffen am 30. April, denn dann wird die Bank of Japan ihren halbjährlichen Ausblick bezüglich der wirtschaftlichen Aktivität und der Preisentwicklung veröffentlichen. Sollten die Inflationsprognosen dann nach unten korrigiert oder Bedenken bezüglich der wirtschaftlichen Entwicklung in Übersee geäußert werden, könnte Gouverneur Kuroda als Gegenmaßnahme weitere geldpolitische Lockerungsmaßnahmen vorschlagen.

USD/JPY – Startet am 30. April die nächste Aufwärtswelle?

Dem Wechselkurs USD/JPY würde dies sehr wahrscheinlich einen neuen Impuls geben, so dass sich der Anstieg nach der aktuellen Pause fortsetzen dürfte.

USD/JPY - Chartanalyse und Elliott-Wellen-Analyse

Über die seit Dezember 2014 laufende Seitwärtsphase in dem Währungspaar hatten wir am vergangenen Sonntag bereits berichtet und ebenfalls darüber, wie man derartige Seitwärtsphasen gewinnbringend nutzen kann (siehe „Marktanalyse – Seitwärtsphasen gewinnbringend nutzen“).
Auch hatten wir geschrieben, dass wir im „Geldanlage Premium Depot“ aus dem USD/JPY-Trade ausgestiegen sind, weil der Kurs unsere Erwartungen nicht erfüllte und stattdessen die Seitwärtsphase im Bereich der 120er Marke fortsetzte.

116,78% Gewinn brachte ein Long-Trade auf USD/JPY

Mit Blick auf den USD/JPY-Chart möchte ich dazu nun ergänzen, dass wir ausgestiegen sind, als der Kurs nach einem Ausbruch über eine wichtige Widerstandslinie (horizontale rote Linie im Chart) unter diese zurückfiel und dann auch noch eine Aufwärtstrendlinie brach (grün im Chart). In unserem Zertifikat sah der Trendbruch wie folgt aus:

USD/JPY - Chartanalyse im Trade

Hier muss man zu dem Kursverlauf des USD/JPY noch die Umrechnung in Euro berücksichtigen, da das Zertifikat in Euro notiert, weshalb der Ausbruch hier den Kurs weiter nach oben führte und der Trendbruch oberhalb der Widerstandslinie erfolgte. Satte 116,78% Gewinn konnten unsere Leser mit diesem Trade erzielen.

25% Gewinn sind mit einem neuen Long-Trade möglich

Und wenn dem USD/JPY-Wechselkurs mit Unterstützung der Bank of Japan die Rückeroberung der Aufwärtstrendlinie sowie der horizontalen Widerstandslinie gelingt und es dabei zu Aufwärtsdynamik kommt, dann könnte man diesen Long-Trade noch einmal aufgreifen und von einer Aufwärtswelle profitieren, die bis auf 128 Yen reichen könnte.

Geht man von einem Einstieg knapp oberhalb der Hochs bei ca. 122 Yen und einem Kursziel von 128 aus, dann sprechen wir über ein Kurspotential von rund 5%. Unser im „Geldanlage Premium Depot“ verwendetes Zertifikat mit der WKN DX46N2 verfügt über einen Hebel von aktuell 4,93. Damit kann man das Kurspotential also von 5% auf gut 25% erhöhen.

Wenn der Kurs zur Schwäche neigt…

Wenn allerdings der Kurs zur Schwäche neigt bzw. Sie von fallenden Kursen ausgehen, dann könnte sich das Wertpapier mit der WKN DT865G anbieten. Dieser USD/JPY WAVE Unlimited Put verfügt derzeit über einen Hebel von 6,25. Die Knock-Out-Barriere liegt aktuell bei 138,5928 Yen.

Wichtig! – Erst informieren, dann handeln

Wichtig ist aber in beiden Fällen, dass Sie sich erst über die Funktionsweise der Wertpapiere genauestens informieren und erst dann Geld investieren. Unter der jeweiligen Verlinkung hier im Artikel finden Sie umfangreiches Material.
Und natürlich gilt wie immer: Unsere Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf dar.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus


Brauchen Sie Unterstützung bei der Umsetzung dieser Trades? Sie möchten wissen, wann und wie wir mit der Situation im USD/JPY-Währungspaar umgehen? Dann testen Sie unseren Börsendienst „Geldanlage Premium Depoteinen vollen Monat lang kostenlos im Probe-Abonnement. Melden Sie sich jetzt hier an.

 



›› Gigaset AG (Update)
– Smartphones gratis!
von Geldanlage-Brief-Team

Die Gigaset AG (WKN 515600) war schon zwei Mal Thema hier im Geldanlage-Brief. Zuletzt berichteten wir am 28. Januar 2015 unter der Überschrift „Gigaset – Kursziel überschritten!“, dass die Leser, welche der ersten Analyse vom 19. November 2014 („Gigaset – Kursfeuerwerk!“) gefolgt waren, das erwartete Gewinnpotential in Höhe von 30% voll mitnehmen konnten. Herr Lohmer riet dazu, nur einen Teil der Kursgewinne zu realisieren, da noch „enorm viel Fantasie in der Aktie steckt“.

Inzwischen hat Herr Lohmer die weiteren Entwicklungen analysiert und am 02.04.2015 ein Update zu der Aktie von Gigaset erstellt, welches wir Ihnen nachfolgend gerne zukommen lassen.


Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre
Ihr Team von www.geldanlage-brief.de


von Christian Lohmer, Lohmer Research LR

Christian Lohmer, Lohmer Research LRGeschäftstätigkeit

Die Gigaset AG (WKN 515600) aus München ist ein international agierendes Unternehmen im Bereich der Kommunikationstechnologie. Die Gesellschaft ist Europas Marktführer bei DECT-Telefonen. Weltweit rangiert der Premiumanbieter mit etwa 1.400 Mitarbeitern und einer Marktpräsenz in ca. 70 Ländern an zweiter Stelle.

Gigaset entwickelt intelligente Lösungen für den Privat- und Geschäftskundenmarkt. Zum Produktportfolio zählen sowohl Endgeräte als auch dazu passende Software-Anwendungen. Weltweit gibt es Millionen Haushalte mit installierten Gigaset-Basisstationen. Unabhängige Produkttests bestätigen regelmäßig, dass die Produkte in punkto Qualität, Ausstattung und Bedienbarkeit an der Spitze liegen.

Zu den Beteiligungen zählt die Gigaset Communications GmbH. Diese ist Markenlizenznehmer der Siemens AG und auf Design, Entwicklung, Produktion sowie die Distribution von Qualitätsprodukten für die Kommunikation zu Hause spezialisiert.

Geschäftszahlen

Am 1. April gab Gigaset die Ergebniszahlen 2014 und den Ausblick für 2015 bekannt. Der Konzernumsatz war um 12% auf 326 Mio. Euro rückläufig. Die gesteigerten Erlöse aus den neuen Wachstumsfeldern reichten nicht aus, um die schwache Umsatzentwicklung im Kerngeschäft zu kompensieren. Die klare Premiumposition gegenüber dem Wettbewerb konnte Gigaset behaupten und erzielte einen durchschnittlichen Verkaufspreis, der 25% über dem der Wettbewerber liegt. Der Umsatz im Wachstumsbereich Home Networks hat sich nahezu verdreifacht.

Dank der erfolgreich umgesetzten Effizienzprogramme verbesserte sich das EBITDA signifikant von 11 Mio. Euro auf 17,5 Mio. Euro. Der Konzernfehlbetrag wurde mit -16,6 Mio. mehr als halbiert. 2014 gelang es Gigaset dank eingeleiteter Kapitalmaßnahmen sich zu entschulden. Die Gesellschaft ist inzwischen frei von Finanzschulden.

Gigaset - Geschäftszahlen

CEO Charles Fränkl erläuterte: "Die neuen Geschäftsfelder gewinnen an Dynamik. Noch im Laufe des Geschäftsjahres 2015 werden wir mit dem Einstieg in das Smartphonegeschäft unserem Ecosystem eine weitere Wachstumskategorie hinzufügen."

Einschätzung

Die Münchner arbeiten derzeit an der Entwicklung eines Smartphone-Portfolios, das in Zusammenarbeit mit Goldin Fund Pte. Ltd mit Sitz in Singapur erstellt werden soll. Die ersten Geräte sollen 2015 erhältlich sein. Gigaset erwartet im Smartphone-Geschäft bereits für dieses Jahr positive Ergebnisbeiträge.

Der faire Wert liegt weiterhin bei 1 Euro je Aktie. Nicht berücksichtigt dabei ist das Ertragspotenzial für das Smartphone-Geschäft. Inzwischen ist die Aktie wieder weit unter 1 Euro zu haben. Unsere jüngste Empfehlung, Teilgewinne zu realisieren, war damit goldrichtig.

Gigaset - Kursverlauf seit 1992

Es bietet sich derzeit eine ausgezeichnete Kaufgelegenheit an, denn das Smartphone-Geschäft, welches schwer zu bewerten ist, bekommt man derzeit mehr als gratis dazu. Risikofreudige Anleger kaufen!

Gigaset - Kennzahlen zur Aktie


Sie wollen zukünftig von solchen Aktienanalysen profitieren? Dann melden Sie sich für unseren Börsendienst „
Geldanlage Premium Depot“ an und bilden Sie unser Depot einfach 1:1 nach. Erfahren Sie, welche Aktien aktuell in ein Depot gehören und welche Investments noch Kurspotential bieten. Das Beste: Sie können uns einen vollen Monat lang kostenlos testen. Melden Sie sich jetzt hier an!

Liebe Leser,

der Newsletter "Börse-Intern" (ehemals "Geldanlage-Brief") ist Ihre kostenlose Informationsquelle zur Börse, den Aktienmärkten und Finanzen.

Tragen Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und Sie sind kostenlos dabei!




Datenschutzhinweise anzeigen...