Vorsicht vor Trendthemen – Nicht zu spät auf den fahrenden Zug aufspringen!

Inhalt dieser Ausgabe

  1. Vorsicht vor Trendthemen – Nicht zu spät auf den fahrenden Zug aufspringen…
  2. Alphaform AG – Höchster Umsatz seit Firmengründung!

 

›› Vorsicht vor Trendthemen
– Nicht zu spät auf den fahrenden Zug aufspringen…
von Sven Weisenhaus

Verehrte Leserinnen und Leser,

Sven Weisenhaus, Chefredakteur Geldanlage-Briefkennen Sie das? – Immer dann, wenn ein Investment besonders gut gelaufen ist, springen die Medien auf diesen fahrenden Zug auf und berichten über die tolle Performance der Vergangenheit. Meist wird kurze Zeit später das Hoch erreicht und die Kurse fangen an zu bröckeln.

Hohe Performance führt häufig zu Kaufempfehlungen

Auf dem Düsseldorfer Börsentag (wir berichteten) hatte ich am vergangenen Wochenende die Gelegenheit, mich mit einer Leserin des Geldanlage-Briefs längere Zeit zu unterhalten. Sie erzählte mir über ihre Investments der Vergangenheit, bei denen sie den Empfehlungen unterschiedlicher Ratgeber gefolgt war. Die Performance sah ansehnlich aus und entsprechend folgte der Einstieg in Erwartung weiter steigender Kurse. Doch es kam anders und die Leserin erlitt Verluste.

Hohe Performance führt zu hoher Nachfrage

Während der DAX im Jahre 2014 lediglich seitwärts, sah es an den Finanzmärkten in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) ganz anders aus. So legte der Dubai Financial Market General Index (DFMGI) alleine in 2014 bis Ende März um fast 50% zu (siehe Chart, blau: DFMGI, schwarz: DAX).

DAX vs. Dubai Financial Market General Index
(erstellt mit: finanzen.net) DAX vs. Dubai Financial Market General Index, von 01.01. bis 30.04.2014

Schon in den Jahren zuvor legten die Notierungen des DFMGI in einem rasanten Tempo zu. Fristete der Index bis Anfang 2013 noch ein Schattendasein, legte er anschließend bis Mai 2014 von rund 1.600 Punkte auf fast 5.400 Zähler um knapp 340% zu – innerhalb von nur anderthalb Jahren.

Dubai Financial Market General Index, ab 2011
(erstellt mit: finanzen.net) Dubai Financial Market General Index, von 01.2011 bis 05.2014

Gerade institutionelle Investoren schienen die Emirate für sich entdeckt zu haben. Für Privatanleger war es bis dahin nicht möglich, in einzelne Aktien aus Dubai oder Abu Dhabi zu investieren, da diese nicht in Deutschland gelistet waren. Doch am 27.03.2014 trat die Deutsche Bank in Erscheinung und legte neue Partizipationszertifikate auf ausgewählte Aktien der VAE auf. Damit konnten fortan auch Privatanleger an den Kursverläufen der rasant gestiegenen Einzelaktien teilhaben.

Der Privatanleger steht meist am Ende der Kette

Aber auch hier kam es, wie es so oft kommt und kommen musste: Nur knapp einen Monat, nachdem Privatanleger in den Markt einsteigen konnten, begannen die Kurse zu kollabieren. Der Dubai Financial Market General Index markierte am 5. Mai 2014 sein Hoch und sackte dann bis zum 30. Juni 2014 um fast 28% in nur zwei Monaten zusammen. Im Dezember 2014 wurde sogar ein Tief bei unter 3.000 Punkten bzw. minus 45% markiert.

Dubai Financial Market General Index, Einbruch ab Mai 2014
(erstellt mit: finanzen.net) Dubai Financial Market General Index, von 01.2011 bis 05.2015

Einzelne Aktien, wie die von Arabtec, verloren innerhalb eines Monats sogar über 50% an Wert. Hintergrund waren Spekulationen um eine Schieflage bei dem wichtigen Immobilienunternehmen.

Deutsche Bank deckte lediglich den Bedarf

Der Deutschen Bank ist dabei kein Vorwurf zu machen. Sie hat lediglich die Investmentmöglichkeiten geliefert, die der Markt aufgrund der stark gestiegenen Kurse nachgefragt hat. Und mit Blick auf die hinter uns liegende Korrektur könnten die Partizipationszertifikate auf ausgewählte Aktien der VAE, die noch bis 21.09.2015 laufen, inzwischen sogar wieder interessant sein. Doch dieses Beispiel zeigt eines ganz deutlich: Vorsicht vor Trendthemen! – Springen Sie nie zu spät auf einen fahrenden Zug auf!

Vorsicht vor Trendthemen! – Springen Sie nie zu spät auf einen fahrenden Zug auf!

Gerade unerfahrene Anleger lassen sich von Trendthemen – also von Investments, über die gerade aufgrund ihrer vergangenen Kursgewinne besonders viel berichtet wird – anlocken. Und genau das ist einer der häufigsten Anfängerfehler. Denn es ist meist so, dass der Aufwärtstrend fast vorüber ist, wenn die sogenannte „Milchmädchen-Hausse“ beginnt.

„Milchmädchen-Hausse“ - der letzte Abschnitt einer Aufwärtsbewegung

Eine „Milchmädchen-Hausse“ ist die scherzhafte Bezeichnung für den letzten Abschnitt einer allgemeinen Aufwärtsbewegung an den Börsen. Dieser ist meist dadurch geprägt, dass die breite Bevölkerungsschicht, die sich ansonsten nicht an der Börse engagieren, in der Hoffnung auf immer weiter steigende Kurse plötzlich auch Aktien kauft.

Wenn also Medien, Banken, Anlageberater etc. auf ein Thema besonders die Aufmerksamkeit lenken, weil dort die Kurse stark gestiegen sind, dann sollten Sie sehr vorsichtig werden. Biotech-Aktien oder asiatische Werte könnten derzeit ein solches Thema sein oder werden.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus


Brauchen Sie Unterstützung bei der Umsetzung Ihrer Trades? Sie möchten wissen, wann wir was genau kaufen und verkaufen? W
ollen Sie auf einen Börsendienst setzen, der nachweislich in den vergangenen Wochen für seine Abonnenten hohe Gewinne erzielen konnte, während der DAX eingebrochen ist?! Dann testen Sie unseren Börsendienst „Geldanlage Premium Depoteinen vollen Monat lang kostenlos im Probe-Abonnement. Melden Sie sich jetzt hier an.

 



›› Alphaform AG
– Höchster Umsatz seit Firmengründung!
von Geldanlage-Brief-Team

Verehrte Leserinnen und Leser,

die Alphaform AG (WKN 548795) war schon mehrfach Thema hier im Geldanlage-Brief. Zuletzt lieferten wir Ihnen am 25. März 2015 unter der Überschrift „Alphaform AG (Update) – Großauftrag deckt zwei Drittel des Börsenwerts ab!“ eine Analyse von Herrn Christian Lohmer. Inzwischen hat Herr Lohmer die weitere Unternehmensentwicklung analysiert und heute erneut ein Update zu der Aktie erstellt, welches wir Ihnen nachfolgend gerne zukommen lassen.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre
Ihr Team von www.geldanlage-brief.de


von Christian Lohmer, Lohmer Research LR

Christian Lohmer, Lohmer Research LRDie Alphaform AG (WKN 548795) ist ein Entwicklungsdienstleister, er High-Tech-Prototypen und Nischenprodukte in kleiner Stückzahl für internationale Unternehmen aus der Automobil-, Luft- und Raumfahrtindustrie herstellt.

Lange bevor neue Produkte in Serie hergestellt werden können, werden Testteile, so genannte Prototypen, benötigt. Die gängige Herstellung von Prototypen ist bis heute handwerklich geprägt, kostenintensiv und mit technischen Einschränkungen verbunden. Die Alphaform AG revolutioniert durch ihre Kombination aus Beratung, Projektmanagement und Hochtechnologien die Herstellung von Prototypen und damit den Entwicklungs- und Produktentstehungsprozess von Investitions- und Konsumgütern. Alphaform verfügt über ein breites Technologie-Portfolio wie Elektronik, Telekommunikation und Medizintechnik.

Kapitalerhöhung abgeschlossen!

Alphaform schloss im März eine Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital mit Bezugsrechtsauschluss ab und platzierte zum Preis von 2,6 Euro je Aktie 417.441 neue Aktien an institutionelle Investoren. Das Grundkapital erhöhte sich damit auf 7,9 Mio. Euro. Die zugeflossenen Mittel von rund 1,1 Mio. Euro brutto sollen vorrangig zur Optimierung des laufenden "Alphaform-Excellence" Programms und zur Finanzierung des Wachstums Verwendung finden.

Jahresauftakt nach Plan!

Alphaform überzeugte im Eingangsquartal. Der industrielle 3D-Druck-Dienstleister steigerte den Umsatz im 1. Quartal im Vergleich zum selben Vorjahresquartal von 7,5 auf 7,8 Mio. Euro. Dies ist zugleich der höchste Umsatz in der Firmengeschichte. Den anhaltenden Aufwärtstrend unterstreicht der Anstieg des Auftragsbestands von 4,5 Mio. Euro nach 4,4 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Mit -0,6 Mio. Euro und -1,1 Mio. Euro lagen EBITDA und Konzernergebnis zwar noch unter den Werten des Vorjahresquartals, aber bereits über den Werten des 4. Quartals 2014.

Finanzvorstand Thomas Kresser erklärt: „2014 verschlechterte sich die Situation von Quartal zu Quartal; im Jahr 2015 ist eine Verbesserung von Quartal zu Quartal zu erwarten.“ Das noch einmal geschärfte Alphaform-Excellence-Programm bedeutet die Umsetzung von mehr als 160 Einzelmaßnahmen. Dadurch fielen im Eingangsquartal zwar noch erhebliche einmalige Aufwendungen an. Doch alle drei Geschäftsbereiche profitierten bereits von den verbesserten Strukturen und Prozessen in der Fertigung sowie der Stärkung des Vertriebs.

Umsätze im globalen 3D-Druck-Markt sollen sich bis 2020 verfünffachen

Alphaform bekräftigt die Planung für das Gesamtjahr: Ein zweistelliges Umsatzwachstum und eine weitere Ergebnisverbesserung im Vergleich zum Vorjahr. Vorstandsvorsitzender Dr. Hanns-Dieter Aberle erläuterte zum 3D-Markt: „Im Dialog mit unseren rund 2.000 Kunden entdecken wir nahezu wöchentlich neue Anwendungsmöglichkeiten für additive Fertigungsverfahren.“

Alphaform AG - Geschäftszahlen

Einschätzung

Bis 2019 soll der Umsatz von 30 auf 100 Mio. Euro anschwellen. Rekordumsatz und der Einstieg von Investoren sind positive Zeichen. Die Aktie bleibt trotz der Kapitalverwässerung äußerst günstig bewertet. Dennoch bleibt der Small Cap riskant. Risikofreudige Anleger sollten sich wie die Profis verhalten und limitiert zu 2,6 Euro nachkaufen.

Alphaform AG - Kursverlauf

Alphaform AG - Kennzahlen zur Aktie


Sie wollen zukünftig von solchen Aktienanalysen profitieren? Dann melden Sie sich für unseren Börsendienst „
Geldanlage Premium Depot“ an und bilden Sie unser Depot einfach 1:1 nach. Erfahren Sie, welche Aktien aktuell in ein Depot gehören und welche Investments noch Kurspotential bieten. Das Beste: Sie können uns einen vollen Monat lang kostenlos testen. Melden Sie sich jetzt hier an!

Liebe Leser,

der Newsletter "Börse-Intern" (ehemals "Geldanlage-Brief") ist Ihre kostenlose Informationsquelle zur Börse, den Aktienmärkten und Finanzen.

Tragen Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und Sie sind kostenlos dabei!




Datenschutzhinweise anzeigen...