Achtung: Fehlsignale in tückischen Sommermonaten!

Inhalt dieser Ausgabe

  1. Marktanalyse – Achtung: Fehlsignale in tückischen Sommermonaten!
  2. Termine der kommenden Woche

 

›› Marktanalyse – Achtung: Fehlsignale in tückischen Sommermonaten!
von Sven Weisenhaus

Verehrte Leserinnen und Leser,

Sven Weisenhaus, Chefredakteur Geldanlage-Briefdie US-Notenbank beließ den Leitzins in dieser Woche unverändert bei 0,00 bis 0,25 % und traf damit die Erwartungen der Anleger. Unerfüllt blieben allerdings die Erwartungen, dass die Fed einen Hinweis auf den Zeitpunkt der ersten Zinserhöhung gibt.

Da es im Anschluss an die Sitzung keine Pressekonferenz gab, mussten die Anleger Informationen zur künftigen Geldpolitik dem veröffentlichten Statement der Notenbank entnehmen. Einige Beobachter glauben, in dem Protokoll Hinweise auf eine Zinsanhebung im September entdeckt zu haben. Doch diese gab es aus unserer Sicht nicht. Wie schon in den vergangenen Sitzungen zeigte sich die Fed zufrieden mit dem Arbeitsmarkt, war wegen der niedrigen Inflation jedoch weiterhin zurückhaltend. Somit bleiben die Anleger in dieser Hinsicht ohne klare Richtungsvorgabe.

Berichtssaison fällt bislang gemischt aus

Die Augen dürften sich daher nun wieder auf die Berichtssaison richten. Diese fällt jedoch bislang gemischt aus, so dass sich auch hieraus derzeit keine klare Richtung ergibt.

Charttechnisch keine klaren Trends erkennbar

Dazu passen die Chartbilder. Die US-Indizes befinden sich schon seit Monaten in keinen klaren Trends…

Dow Jones - Chartanalyse S&P500 - Chartanalyse

...und der DAX ist inzwischen aus seinem kurzfristigen Abwärtstrend in eine Konsolidierung übergegangen.

DAX - Chartanalyse

Damit ist die weitere Kursrichtung in diesen Indizes ungewiss.

Wie lange wird China intervenieren

Unklar ist auch, wie lange China die heimischen Aktienmärkte stützen kann. Die Börsen in China mussten am Montag den größten Tagesverlust seit mehr als acht Jahren hinnehmen. Die Kurse an den Handelsplätzen in Shanghai und Shenzhen brachen jeweils um mehr als 8 % ein. Am Dienstag setzten sich die Kursverluste in China zunächst fort. Erst erneute Stützungskäufe regierungsnaher Fonds konnten das zwischenzeitige Minus, das im Handelsverlauf im Shanghai Composite bei über 5 % lag, auf „nur noch“ 1,7 % drücken. Zur Wochenmitte konnte der chinesische Leitindex nach mehr als 10 % Verlust an zwei Tagen 3,4 % zulegen.

Shanghai Composite - Chartanalyse

Das zeigt, dass nur die staatlichen Eingriffe in der Lage sind, die Märkte in China derzeit zu beruhigen und neuerliche Kurseinbrüche zu verhindern. An der Nachhaltigkeit dieser Maßnahmen sollte man allerdings zweifeln.

Fehlsignale in tückischen Sommermonaten

Nicht ohne Grund hatten wir Sie wiederholt vor den tückischen Sommermonaten gewarnt. Es kommt nicht selten vor, dass es in dieser Zeit zu wilden Richtungswechseln kommt und die Anleger auf die falsche Fährte gelockt werden. Genau dieses Kursverhalten kann man in den Charts aktuell ablesen.

Fazit

Die Märkte sind ohne klare Richtung. Weder von fundamentaler noch von charttechnischer Seite erhält man derzeit eindeutige Signale. Griechenland und China bleiben die Unsicherheitsfaktoren der Börsen, ebenso die laufende Berichtssaison. Hinzu kommt die Phase der Sommermonate, die sich oft durch Fehlsignale auszeichnet.

Weiterhin bestehen gute Chancen, dass sich die Kurse gemäß dem saisonalen Muster im Sommer noch auf neue Hochs schwingen können, bevor es im Herbst abwärts geht. Doch bevor man auf dieses Muster setzen sollte, gilt es, klare charttechnische Signale abzuwarten. Erst wenn sich die Märkte für eine Richtung entscheiden, sollte man sich neu positionieren. Alles andere wäre reine Spekulation – und die überlassen wir anderen.

Entsprechend war es vorteilhaft, dass wir in unserem „Geldanlage Premium Depot“ zwei Positionen im Aktienmarkt (DAX-Long und S&P500-Short) mit leichtem Gewinn aufgelöst und damit unsere Investitionsquote reduziert haben. Das dadurch freigewordene Kapital werden wir investieren, wenn sich die Aktienmärkte für eine Richtung entschieden haben.


Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg bei der Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus

 



›› Bei steigenden Kursen kann jeder Gewinne erzielen, aber bei fallenden…

Keine Frage, bei steigenden Kursen kann quasi jeder Börsenlaie hohe Gewinne erzielen. Doch trauen Sie es sich zu, Geld an den Aktienmärkten zu verdienen, wenn sich übergeordnet die intakten Aufwärtstrends im Herbst plötzlich umkehren oder es zumindest zu heftigen Korrekturen kommt? Oder wollen Sie lieber auf einen Börsendienst setzen, der nachweislich in den vergangenen Wochen für seine Abonnenten hohe Gewinne realisieren konnte (siehe Tabelle), während der DAX zeitgleich korrigiert hat und der Bund Future sowie die chinesische Börse crashartig eingebrochen sind?! Zögern Sie nicht! 2015 könnte das Jahr der platzenden Blasen werden! Melden Sie sich jetzt hier zum „Geldanlage Premium Depot“ an.

Trades im Geldanlage Premium Depot

In den vergangenen 5 Monaten konnten wir für unsere Abonnenten 15 Trades abschließen, von denen stolze 14 im Gewinn endeten – eine Trefferquote von über 93 %. Mehr als 1.200 Euro Gewinn konnten die Leser in diesem Zeitraum realisieren. Demgegenüber stehen für die gesamten 5 Monate Abo-Gebühren in Höhe von weniger als 150 Euro. Zögern Sie nicht! 2015 könnte das Jahr der platzenden Blasen werden! Melden Sie sich jetzt hier zum „Geldanlage Premium Depot“ an. Und das Beste:Sie können unseren Börsendienst „Geldanlage Premium Depoteinen vollen Monat lang kostenlos im Probe-Abonnement. Melden Sie sich jetzt hier an.

 

 



›› Termine der kommenden Woche

(KW 32: Handelswoche vom 03.08.2015 bis 07.08.2015)


Sie können die „Termine der kommenden Woche“ auch auf unserer Homepage einsehen. Dort haben wir für Sie einen
Wirtschaftskalender implementiert, der Ihnen neben den Terminen auch noch zusätzliche Informationen (aktuelle und prognostizierten Werte, Erklärungen und Charts zu den einzelnen Daten) liefert.


Montag, 03.08.2015

  • 08:00 - DE Großhandelsumsatz2. Quartal
  • 09:55 - DE Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Juli (endgültig)
  • 10:00 - EU Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Juli (endgültig)
  • 14:30 - US Persönliche Einkommen Juni
  • 14:30 - US Persönliche Auslagen Juni
  • 15:45 - US Markit Einkaufsmanagerindex Verarbeitendes Gewerbe Juli (endgültig)
  • 15:45 - EU Volumen der EZB-Käufe von Staatsanleihen, Pfandbriefen und ABS
  • 16:00 - US ISM Index Juli
  • 16:00 - US Bauausgaben Juni

Dienstag, 04.08.2015

  • 01:50 - JP Geldbasis Juli
  • 11:00 - EU Erzeugerpreise Juni
  • 16:00 - US Industrieaufträge Juni

Mittwoch, 05.08.2015

  • 09:55 - DE Einkaufsmanagerindex Dienstleistungssektor Juli (endgültig)
  • 10:00 - EU Einkaufsmanagerindex Dienstleistungssektor Juli (endgültig)
  • 10:00 - EU Einkaufsmanagerindex Composite Juli (endgültig)
  • 11:00 - EU Einzelhandel Juni
  • 14:15 - US ADP-Arbeitsmarktbericht Juli
  • 14:30 - US Handelsbilanzsaldo Juni
  • 15:45 - US Markit Einkaufsmanagerindex Dienstleistungssektor Juli (endgültig)
  • 16:00 - US ISM Dienstleistungsindex Juli
  • 16:30 - US: Rohöllagerbestände

Donnerstag, 06.08.2015

  • 12:00 - DE Auftragseingang Industrie Juni
  • 14:30 - US Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

Freitag, 07.08.2015

  • 01:50 - JP Protokoll der geldpolitischen Notenbanksitzung
  • 08:00 - DE Außenhandel Juni
  • 12:00 - DE Produktion prod. Gewerbe Juni
  • 14:30 - US Arbeitslosenquote Juli
  • 14:30 - US Neugeschaffene Stellen ex Agrar Juli
  • 21:00 - US Verbraucherkredite Juli

 


 

Liebe Leser,

der Newsletter "Börse-Intern" (ehemals "Geldanlage-Brief") ist Ihre kostenlose Informationsquelle zur Börse, den Aktienmärkten und Finanzen.

Tragen Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und Sie sind kostenlos dabei!




Datenschutzhinweise anzeigen...