paragon AG – Gibt Gas trotz Abgas-Skandal!

Inhalt dieser Ausgabe

  1. paragon AG (Update) – Gibt Gas trotz Abgas-Skandal!
  2. So erzielen Sie 10 % Rendite in nur 12 Wochen

 

›› paragon AG (Update)
– Gibt Gas trotz Abgas-Skandal!
von Geldanlage-Brief-Team

Verehrte Leserinnen und Leser,

die Aktien der paragon AG (WKN 555869) stürmen seit einem Tief im Jahr 2010 von Hoch zu Hoch. Eine Korrektur an den Aktienmärkten? – An den Aktien von paragon ging diese vollständig vorbei. Während DAX & Co. auf Jahressicht kaum vom Fleck gekommen sind und der deutsche Leitindex seit April den Rückwärtsgang eingelegt hat (siehe roter Kursverlauf im folgenden Chart), steigt der Kurs der paragon-Aktie (blau) treppenartig kontinuierlich an.

paragon AG - Chartanalyse

So stand die Aktie exakt vor einem Jahr am 14. Oktober 2014 bei rund 14 Euro und legte bis heute auf 24 Euro um 70 % zu. Seit dem Tief bei 0,98 Euro im Jahr 2010 (siehe folgender Chart) hat der Wert mehr als sagenhafte 2.400 % zugelegt.

paragon AG - Kursverlauf seit 2001

„Geldanlage-Brief“-Leser sind seit 15,70 Euro dabei

Die paragon AG war schon mehrfach Thema hier im Geldanlage-Brief. Erstmals wurde sie am 09. Juli 2014 bei einem Kurs von 15,70 Euro analysiert (siehe „paragon AG - Ein Hoch auf paragon!“). Als wir am 12. August 2015 ein Update veröffentlichten (siehe „paragon AG (Update) – Allzeithoch in Sicht!“), berichtete Herr Christian Lohmer bereits über einen Kurszuwachs auf 19,20 Euro – ein Kursplus von 33 %, dass die Leser des Geldanlage-Briefs bis dahin bereits erzielen konnten. Aktuell steht der Kurs sogar schon bei über 24 Euro, womit der mögliche Gewinn auf fast 53 % gestiegen ist.

Lohnt es sich da überhaupt, jetzt noch zu kaufen? Herr Christian Lohmer hat wieder ein neues Update erstellt und liefert damit die Antwort. Wir lassen ihnen die neue Analyse nachfolgend gerne zukommen.


Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre
Ihr Team von www.geldanlage-brief.de

 

paragon AG (Update)
– Gibt Gas trotz Abgas-Skandal!

von Christian Lohmer, Lohmer Research LR

Christian Lohmer, Lohmer Research LREnergie der Zukunft: Voltabox!

Zum Kundenstamm von paragon gehören Audi, VW, Daimler, BMW und Porsche. Und nun kommt für die zahlreichen potenziellen Kunden ein ganz neues Geschäftsfeld hinzu: Voltabox! Hierbei geht es um eine eigene Produktionslinie für Batteriepacks. Autos und Busse sollen damit Kurzstrecken elektrisch fahren können.

2012 entwickelte paragon einen ersten Batteriebaukosten. Und aktuell: Vossloh, Weltmarktführer für elektrisch angetriebene Busse, hat mittlerweile Grossaufträge an die paragon AG für die Lieferung von Batteriepacks vergeben.

Komplett neuer Ausblick!

Im Mai 2014 prognostizierte Firmenlenker Klaus Dieter Frers für seine Batteriepacks ein Umsatzpotenzial von bis zu 150 Mio. Euro für die nächsten fünf Jahre. Das Geschäft brummt allerdings stärker als erwartet. Bis 2019 rechnet der Vorstand nun im Bereich der Elektromobilität mit einem Umsatz von 300 Mio. Euro.

Aktienkäufe aus Grossbritannien!

Herr Andrew Gibbs und die Otus Capital Management LP aus Grossbritannien haben am 21. September jeweils die Schwelle von 5 % der Stimmrechte überschritten.

Einschätzung

Paragon bleibt vom VW-Skandal unberührt. Im Gegenteil, man profitiert sogar davon. Das Segment Elektromobilität dürfte bis 2019 drei mal mehr Umsatz generieren, wie der für 2015 geschätzte Konzernumsatz von rund 100 Mio. Euro! Am 8. September habe ich die Aktie beim Kurs von knapp 20 Euro mit Zielmarke 26 Euro zum riskanten Tradingkauf empfohlen.

Das Papier bleibt so riskant wie gewinnträchtig. Die Gewinne auf jeden Fall laufen lassen, aber zugleich darauf achten, dass man nicht mehr in die Verlustzone rutscht. Das heisst: Stoppkurs von 18 Euro auf 21 Euro nachziehen und die Tradingchance voll ausschöpfen! Das Kursziel erhöhe ich von 26 Euro auf 30 Euro.

paragon AG - Geschäftszahlen

Geschäftstätigkeit

Die paragon AG (WKN 555869) hat sich seit ihrer Gründung 1988 im ostwestfälischen Delbrück schrittweise zu einer anerkannten Marke unter den Automobilzulieferern entwickelt. Der seit 2000 börsennotierte Direktlieferant trägt mit innovativen Entwicklungen zur Verbesserung von Gesundheit, Komfort, Kommunikation und Effizienz beim Autofahren bei. Das Engagement geht weit über Sensoren und Lösungen für den Innenraum hinaus. Zunehmend öffnet sich paragon auch für höherwertige Systeme, beispielsweise in den Bereichen Elektromobilität und Karosserie-Kinematik.

paragon AG - Kennzahlen zur Aktie

Sie wollen zukünftig von derartigen Aktienanalysen profitieren? Dann lesen Sie weiter…

 



›› So erzielen Sie 10 % Rendite in nur 12 Wochen
von Geldanlage-Brief-Team

Sie wollen zukünftig von derartigen Aktienanalysen profitieren? Dann melden Sie sich für unseren Börsendienst „Geldanlage Premium Depot“ an und bilden Sie unser Depot einfach 1:1 nach. Erfahren Sie, welche Aktien aktuell in ein Depot gehören und welche Investments noch Kurspotential bieten.

Trefferquote 100 % - durchschnittliche Rendite 10 %

In den vergangenen 12 Wochen konnten wir für unsere Abonnenten 10 Trades abschließen, von denen alle 10 im Gewinn endeten – eine Trefferquote von 100 %. Die durchschnittliche Rendite je Trade lag bei 10,80 %.

abgeschlossene Trades in den vergangenen 12 Wochen

Das Beste: Sie können uns einen vollen Monat lang kostenlos testen. Melden Sie sich jetzt hier an!

Aktienmärkte erleiden das schwächste Quartal seit vier Jahren

Mit 5,8 Prozent erzielte der DAX den größten September-Verlust seit der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers im Jahr 2008. Zudem steht mit einem Minus von fast 12 Prozent das schwächste Vierteljahr seit vier Jahren zu Buche. Der Nikkei schnitt im gleichen Zeitraum noch etwas schlechter ab mit einem Minus von rund 14 Prozent. Auch für den Dow Jones (-7,58 Prozent) brachte das dritte Quartal den größten Verlust seit vier Jahren. Doch durch den Anfang August begonnenen Einbruch kam die „Ehre“ des weltweiten Schlusslichts unter den führenden Indizes in der Quartalssicht dem Shanghai Composite zu – mit -28,6 Prozent.

Das „Geldanlage Premium Depot“ – Besser als alle Aktienindizes

Unser „Geldanlage Premium Depot“ litt zugegebener Maßen ebenfalls unter den Kursrückgängen an den Aktienmärkten – das wollen wir gar nicht verschweigen. Es startete mit einem Minus in das dritte Quartal 2015 und baute die Verluste in den vergangenen 3 Monaten aus. Da wir aber in diesem Zeitraum auch Gewinne aus dem Depot gezogen haben, reduzierte sich der Verlust unterm Strich deutlich. So haben wir 10 Trades im dritten Quartal zum Ende gebracht, aus denen 10 Gewinne in Höhe von insgesamt 874,18 Euro entstanden sind (siehe folgende Tabelle).

abgeschlossene Trades im

Insgesamt haben wir besser abgeschnitten als alle oben genannten Indizes. In einem Umfeld, in dem die Aktienmärkte die stärksten Kursverluste seit Jahren hinnehmen mussten, ist dies eine hervorragende Leistung!

Erzielen auch Sie eine deutliche Outperformance!

Über die deutliche Outperformance unseres Depots gegenüber dem DAX hatten wir Sie bereits informiert (siehe „14% Outperformance zum DAX seit April 2015“).

Wollen auch Sie eine klare Outperformance gegenüber den Märkten erzielen? Dann melden Sie sich für unseren Börsendienst „Geldanlage Premium Depot“ an und bilden Sie unser Depot einfach 1:1 nach. Erfahren Sie, welche Wertpapiere aktuell in ein Depot gehören und welche Investments noch Kurspotential bieten. Das Beste: Sie können uns einen vollen Monat lang kostenlos testen. Melden Sie sich jetzt hier an!

 


 

Liebe Leser,

der Newsletter "Börse-Intern" (ehemals "Geldanlage-Brief") ist Ihre kostenlose Informationsquelle zur Börse, den Aktienmärkten und Finanzen.

Tragen Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und Sie sind kostenlos dabei!




Datenschutzhinweise anzeigen...