CENTROTEC Sustainable AG – Solide Geschäftsentwicklung und günstige Bewertung

Inhalt dieser Ausgabe

  1. CENTROTEC Sustainable AG – Solide Geschäftsentwicklung und günstige Bewertung
  2. 6 Monate, 19 Trades, 19 Gewinne – Trefferquote 100%

 

›› CENTROTEC Sustainable AG – Solide Geschäftsentwicklung und günstige Bewertung
von Sven Weisenhaus

Verehrte Leserinnen und Leser,

Sven Weisenhaus, Chefredakteur Geldanlage-Briefdie CENTROTEC Sustainable AG (WKN 540750) zeigte sich im Hinblick auf das Gesamtjahr bislang vorsichtig. Eine Vielzahl gesamtwirtschaftlicher Herausforderungen wie die Eurokrise, der Ukrainekonflikt und die Unruhen im arabischen Raum hätten weiterhin Bestand und erschweren Prognosen zusätzlich, so das Unternehmen zur Bekanntgabe des Halbjahresergebnisses Mitte August. Vor diesem Hintergrund erwartete CENTROTEC für das zweite Halbjahr eine Umsatz- und Ergebnisentwicklung (EBIT) auf Vorjahresniveau.

Überraschungspotential

Uns erschien der Ausblick etwas vorsichtig und damit konservativ. Das Überraschungspotential sehen wir daher auf der Oberseite. Die Aktie befindet sich seit dem Jahreswechsel 2014/2015 nach einer deutlichen Abwärtskorrektur in einer Seitwärtsbewegung zwischen grob 13 und 15 Euro.

Centrotec AG - Chartanalyse

Der Boden, der sich nach dem Kursverfall im Bereich von 12,76 Euro bildete, wurde in der allgemeinen Marktkorrektur jüngst noch einmal angesteuert, aber nicht mehr vollständig erreicht. Die Kurse drehten bereits vorher wieder nach oben. Dies ist durchaus bullisch zu werten. Aber erst wenn der Ausbruch auf über 15,3 Euro gelingt, dürfte sich das fundamentale Aufwärtspotential der Aktie entladen und voll entfalten.

Fundamentales Aufwärtspotential durch solide Geschäftsentwicklung

Die Geschäftsentwicklung und die Bewertungssituation sprechen nämlich recht klar für steigende Kurse. Die CENTROTEC Sustainable AG erzielte im ersten Halbjahr 2015 eine Umsatzsteigerung um 1,8% auf 248,5 Mio. EUR (Vorjahr 244,2 Mio. EUR) erzielt. Im zweiten Quartal lag das Umsatzwachstum bei 2,3%. Das operative Ergebnis (EBIT) stieg in den ersten sechs Monaten von 5,6 Mio. EUR auf 8,4 Mio. EUR. Während im ersten Quartal Sondereffekte die Ergebnisentwicklung begünstigten, lag im zweiten Quartal das operative Ergebnis EBIT mit 4,3 Mio. EUR leicht über dem Vorjahreswert. Weitere Verbesserungen beim Zinsergebnis und der Steuerquote führten zu einem überproportionalen Anstieg des Ergebnisses je Aktie (EPS) auf 0,23 EUR (Vorjahr 0,12 EUR) im ersten Halbjahr. Grundlage für diese positive Entwicklung bildeten der sich seit Jahresbeginn stabilisierende deutsche Heizungsmarkt und ein verhalten positiver Trend in einigen relevanten Auslandsmärkten.

Fundamentales Aufwärtspotential durch günstige Bewertung

Auch wenn Anleger angesichts der verhaltenen 2015er Prognose (530 Mio. EUR Umsatz, 31 Mio. EUR EBIT) etwas Geduld mitbringen müssen, die Aktien haben Kurspotential, insbesondere wenn der Kurs aus seiner aktuellen Seitwärtsrange nach oben ausbrechen kann.

Bei einem Aktienkurs von 15 Euro bringt der Konzern eine Marktkapitalisierung von 265 Mio. Euro auf die Waage. Daraus errechnen sich ein sehr günstiges Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) von 0,44 und ein angemessenes Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von rund 15. Sobald Anleger steigende Gewinne wittern, wird der Kurs anziehen.

Kurzfristig Seitwärtsrange traden, langfristig auf Ausbruch setzen

Die CENTROTEC Sustainable AG war schon zwei Mal Thema hier im Geldanlage-Brief. Am 11. Februar 2015 lieferten wir Ihnen unter der Überschrift „CENTROTEC Sustainable AG – Kaufen trotz erneuter Gewinnwarnung?“ erstmals umfangreiche Informationen zu dem Unternehmen. Bereits damals kamen wir zu dem Fazit, dass die Aktien bei einem Kurs von 13,30 Euro durchaus ein Kauf sei, auch wenn Anleger angesichts der verhaltenen 2015er Prognose etwas Geduld mitbringen sollten.

Am 17. Juni 2015 folgte dann unter der Überschrift „CENTROTEC Sustainable AG – Fundamentale Bewertung lässt Luft nach oben“ ein Update, in dem wir unseren Optimismus für den Wert bestätigten. Da die Aktie bis zu diesem Zeitpunkt auf im Hoch 15,15 Euro angestiegen war, konnten unsere Leser bereits eine Rendite von 14 % innerhalb von 2 Monaten erzielen.

Daraus resultiert, dass man mit kurzfristigen Trades die Seitwärtsbewegung der Aktie traden könnte und man langfristig auf einen Ausbruch nach oben setzen könnte. Bei ca. 13 Euro heißt es also „Einsteigen!“ und bei über 15,50 Euro „Position ausbauen!“.

Am morgigen 12.11.2015 erfolgt die Veröffentlichung der Geschäftszahlen vom 3. Quartal 2015. Werden dann die Prognosen und Erwartungen übertroffen, könnte dies zum Ausbruch führen.


Sie wollen zukünftig von derartigen Aktienanalysen profitieren? Dann melden Sie sich für unseren Börsendienst „
Geldanlage Premium Depot“ an und bilden Sie unser Depot einfach 1:1 nach. Erfahren Sie, welche Aktien aktuell in ein Depot gehören und welche Investments noch Kurspotential bieten. Das Beste: Sie können uns einen vollen Monat lang kostenlos testen. Melden Sie sich jetzt hier an!

 



›› 6 Monate, 19 Trades, 19 Gewinne – Trefferquote 100%
von Geldanlage-Brief-Team

In den vergangenen 6 Monaten konnten wir für unsere Abonnenten des „Geldanlage Premium Depot“ 19 Trades abschließen, von denen alle im Gewinn endeten – eine Trefferquote von 100%.

Abgeschlossene Trades im

Wollen auch Sie derartige Erfolge feiern? Dann testen Sie unseren Börsendienst „Geldanlage Premium Depoteinen vollen Monat lang kostenlos im Probe-Abonnement.

 


 

Liebe Leser,

der Newsletter "Börse-Intern" (ehemals "Geldanlage-Brief") ist Ihre kostenlose Informationsquelle zur Börse, den Aktienmärkten und Finanzen.

Tragen Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und Sie sind kostenlos dabei!




Datenschutzhinweise anzeigen...