DAX-Gleichung ging heute voll auf +++ Aktienanalyse: DocCheck AG

Inhalt dieser Ausgabe

  1. DAX-Gleichung ging heute voll auf
  2. Tradingchancen in DAX, S&P500 und Ölpreis
  3. DocCheck AG – Über Nacht ein Dividendenkauf!
  4. Morgen! - Kostenloses Seminar: "Was die Börsen aktuell bewegt"

 

›› DAX-Gleichung ging heute voll auf
von Sven Weisenhaus

Verehrte Leserinnen und Leser,

Sven Weisenhaus, Chefredakteur Geldanlage-Brieftraditionell eröffnete der Aluminiumkonzern Alcoa am Montag die Berichtssaison. Das Unternehmen berichtete nach Ende des offiziellen Handels an den US-Börsen über den Geschäftsverlauf des ersten Quartals 2016. Dabei gab es prompt die erste negative Überraschung. Denn die Quartalszahlen verfehlten teilweise die Erwartungen des Marktes.

Der Gewinn des Konzerns brach um 92 Prozent von 195 Millionen Dollar im Vorjahr auf nun nur noch 16 Millionen Dollar ein. Mit 7 US-Cent je Aktie vor Sonderposten übertraf dieser aber die Prognose der Analysten von 2 US-Cent klar. Allerdings ging der Umsatz um 15 Prozent auf 4,9 Milliarden Dollar zurück, während die Erwartungen bei 5,2 Milliarden Dollar lagen.

Preisrückgang bei Rohstoffen lastet auf den Quartalszahlen

Gewöhnlich gilt die Bilanz von Alcoa als Gradmesser der US-Industrie. Denn oft setzt man einen Umsatz- oder Gewinnrückgang bei dem Konzern mit einer schwachen Rohstoffnachfrage und somit einer geringen Wirtschaftsleistung gleich. Doch wie der Konzern zu den Zahlen erklärte, lasteten niedrige Metallpreise, ein starker Dollar und Kosten im Zusammenhang mit Werkschließungen auf der Quartalsbilanz. Von einer schwachen Nachfrage war nicht die Rede. Der Konzern geht sogar von einem Anstieg der globalen Aluminiumnachfrage in Höhe von 2 Prozent in diesem Jahr aus.

Da der Umsatz das Ergebnis aus der abgesetzten Menge multipliziert mit dem Preis ist (Preis x Menge = Erlös), reichen bei gleichbleibenden oder gar steigenden Verkäufen auch sinkende Preise aus, um zu einem fallenden Umsatz zu führen. Und bei gleichbleibenden Kosten sinkt der Gewinn dann eben umso stärker – und das erklärt die Zahlen bei Alcoa.

Erste Bestätigung für den erwarteten Gewinnrückgang im S&P 500

Man sollte daher die schwachen Quartalszahlen von Alcoa nicht überbewerten. Denn dass die Rohstoffpreise in der Vergangenheit stark gesunken sind, ist längst bekannt. Dennoch zeigen die Zahlen, dass die Analystenerwartungen, die für alle Unternehmen im S&P 500 im Schnitt von einem Einbruch der Quartalsgewinne um mehr als acht Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum ausgehen, nicht jeglicher Grundlage entbehren.

Das schlechteste Quartal liegt hinter uns

Die Chancen stehen aber nicht schlecht, dass diese niedrigen Erwartungen übertroffen werden. Alcoa ist das zwar beim Umsatz nicht gelungen, dafür aber beim Gewinn je Aktie. Wenn auch bei der Mehrheit der anderen Unternehmen im weiteren Verlauf der Berichtssaison die Erwartungen übertroffen werden, könnten die Märkte anfangen, die besseren Fundamentaldaten einzupreisen.

Zumal die Rohstoffpreise mittlerweile einen Boden gefunden haben und das ein Hinweis darauf ist, dass bei den Rohstofffirmen in Zukunft die Umsätze bzw. Gewinne wieder zulegen sollten. Gleichzeitig sind steigende Rohstoffpreise auch ein Hinweis darauf, dass sich die Aussichten der S&P500-Unternehmen insgesamt wieder verbessern. Sollte sich die Bodenbildung fortsetzen, wird auch dies die Aktienkurse befeuern.

Und das wiederum passt zu der Theorie, dass wir ab spätestens Ende Mai eine US-Wahlrally sehen, wie sie der saisonale Chart aus dem „Geldanlage-Brief“ vom vergangenen Sonntag vermuten lässt.

Aktienmärkte zeigen bereits Stärke

Insgesamt verwundert es demnach nicht, dass die Alcoa-Zahlen den Gesamtmarkt nicht belasteten. Zuvor hatten sich die US-Indizes trotz der Erwartung einer sehr schwachen Berichtssaison schon erstaunlich gut entwickelt. Die jüngsten Kursrücksetzer (rot im S&P500-Chart), die auf eine beachtliche Aufwärtsbewegung folgten, fielen moderat aus. Und die leicht abwärts gerichtete Konsolidierung in der Form einer Flagge hatte einen trendbestätigenden Charakter.

S&P500 - Chartanalyse

Entsprechend ist der S&P500 auch heute schon dynamisch angestiegen, hat damit einen idealtypischen Ausbruch vollzogen und den Trend wieder aufgenommen.

Gleichung ging heute voll auf

In der Analyse vom vergangenen Sonntag hatte ich folgende Rechnung aufgemacht:
steigende Ölpreise + fallender EUR/USD + steigende US-Indizes = steigender DAX.
Die Ölpreise legen schon seit einer Woche wieder deutlich zu. Der Abwärtstrendkanal im Preis der Sorte Brent ist inzwischen gebrochen und der Kurs klar über das Zwischenhoch bei 43,27 USD gestiegen (grüner Kreis im Chart).

Rohöl der Sorte Brent - Chartanalyse

Zudem ist der Euro heute von 1,14 auf unter 1,13 gefallen und die US-Indizes sind deutlich gestiegen. Dies beflügelte den DAX, der auf 10.000 Punkte zulegen und damit die Konsolidierung der vergangenen Tage beenden konnte.

DAX - Ausbruch aus Konsolidierung

Die Gleichung (steigende Ölpreise + fallender EUR/USD + steigende US-Indizes = steigender DAX) ging also heute voll auf.

Ausbruch aus der Seitwärtsrange war nur ein Fehlsignal

Dadurch kann man den Ausbruch aus der Seitwärtsrange von ca. 10.150 bis 9.750 Punkte (dunkelblau im folgenden Chart) als Fehlsignal werten.

DAX - Fehlausbruch aus Seitwärtsrange

Gelingt es dem DAX nun auch noch aus dieser Range nach oben auszubrechen, stehen die kurzfristigen Börsenampeln wieder voll auf grün. Die US-Wahlrallye könnte dann in diesem Jahr deutlich früher starten.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus

 



›› Tradingchancen in DAX, S&P500 und Ölpreis
von Geldanlage-Brief-Team

Tradingchancen im DAX

Für eine anhaltende Gegenbewegung im DAX könnte folgendes Produkt interessant sein:
DAX WAVE Unlimited Call, WKN: DX6X1U, aktueller Hebel: 5,57, Briefkurs: 17,92 Euro
Für wieder fallende Kurse im DAX könnte sich folgendes Tradinginstrument anbieten:
DAX WAVE Unlimited Put, WKN: XM3B20, aktueller Hebel: 5,29, Briefkurs: 19,03 Euro.

Tradingchancen im S&P500

Für eine anhaltende Aufwärtsbewegung im S&P500 könnte folgendes Produkt interessant sein:
S&P 500 WAVE XXL Call, WKN: DE8QUE, aktueller Hebel: 2,5 Briefkurs: 7,39 Euro
Für fallende Kurse im S&P500 könnte sich folgendes Tradinginstrument anbieten:
S&P 500 WAVE XXL Put, WKN: XM3FXB, aktueller Hebel: 6, Briefkurs: 3,08 Euro

Tradingchancen im Ölpreis

Für eine Aufwärtsbewegung im Ölpreis könnte folgendes Produkt interessant sein:
Brent Crude Oil Future (ICE) WAVE XXL Call, WKN: XM93XJ, aktueller Hebel: 2,14, Briefkurs: 18,42 Euro
Für fallende Kurse im Ölpreis könnte sich folgendes Tradinginstrument anbieten:
Brent Crude Oil Future (ICE) WAVE XXL Put, WKN: XM5JDG, aktueller Hebel: 2,13, Briefkurs: 18,81 Euro


Brauchen Sie Unterstützung bei der Umsetzung dieser Trades? Sie möchten wissen, wann und wie wir mit der Situation im DAX umgehen? Dann testen Sie unseren Börsendienst „
Geldanlage Premium Depoteinen vollen Monat lang kostenlos im Probe-Abonnement. Melden Sie sich jetzt hier an.

 



›› DocCheck AG – Über Nacht ein Dividendenkauf!
von Geldanlage-Brief-Team

Die DocCheck AG war schon mehrfach Thema hier im Geldanlage-Brief. Am 18. Februar 2015 wurde sie bei einem Kurs von 4,30 Euro analysiert (siehe „DocCheck AG – In der Aktie könnten Rekordkurse angepeilt werden“). Herr Christian Lohmer berichtete damals über ein attraktives Geschäftsmodell und eine sehr solide Finanzbasis. Er riet bei der Aktie zum spekulativen Kauf und stellte Rekordkurse in Aussicht.

Am 09. Dezember 2015 (siehe „DocCheck AG – 60% Rendite reichen!“) schrieb Herr Lohmer dann in einem Update, dass die Aktie nach einem Kursplus von über 60%, das die Leser des Geldanlage-Briefs bis dahin mit dem Wert erzielen konnten, aus fundamentaler Sicht gut gepreist war. Er riet die Aktie zu verkaufen.

Inzwischen liegen neue Geschäftszahlen zum Unternehmen vor, die Herr Lohmer zu einer Neubewertung veranlasst haben. Lesen Sie nachfolgend, warum man nun wieder Käufe tätigen kann.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre
Ihr Team von www.geldanlage-brief.de

DocCheck AG – Über Nacht ein Dividendenkauf!

von Christian Lohmer, Lohmer Research LR

Christian Lohmer, Lohmer Research LRWas für ein Zahlenwerk!

Am 8. März gab das Healthcare-Unternehmen DocCheck (WKN A1A6WE) die Zahlen für das Geschäftsjahr 2015 bekannt. Dabei wurden die Prognosen um Längen übertroffen. Der Umsatz stieg um 35% auf 26,8 Mio. Euro. Die Prognose lag bei „mindestens 21,5 Mio. Euro“. Das EBIT hat sich von 2,3 auf 4,0 Mio. Euro fast verdoppelt. Dabei lag das angestrebte EBIT nur bei 2,0-2,3 Mio. Euro. Das Nettoergebnis kletterte um 71% auf 0,58 Euro je Aktie.

Verdoppelung der Dividende!

Die Dividende lag in den letzten Jahren bei jeweils 0,20 Euro je Aktie. Aufgrund der überraschend starken Ergebniszahlen wird es nun zu einer Verdoppelung der Dividende auf 0,40 Euro je Aktie kommen!

DocCheck AG - Geschäftszahlen

Eine Wachstumsstory!

DocCheck ist die größte europäische Community für Healthcare Professionals, also für Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe. Mehr als 1 Mio. registrierte Mitglieder liegen bereits vor! DocCheck verschafft Medizinern den Zugang zu unverzichtbaren Informationen von pharmazeutischen Unternehmen und medizinischen Verlagen, die nur für Fachkreise bestimmt sind – somit ein erstklassiger Wachstumsmarkt im Gesundheitsbereich!

Einschätzung

Im Februar 2015 habe ich die Aktie zum Kurs von 4,3 Euro mit „spekulativ kaufen“ vorgestellt. Ende letzten Jahres habe ich zum Kurs von 6,9 Euro aufgrund der hohen Bewertung zu Gewinnmitnahmen von 60% geraten. Das überraschende Zahlenwerk lässt nun eine Neubewertung zu:

Eine Dividendenrendite von 5% und ein KGV auf Basis 2015 von moderaten 15. Für 2016 darf man von einer anhaltenden Umsatz- und Gewinndynamik ausgehen. Damit ist trotz der Kursexplosion ein erneuter Einstieg in den Small Cap gerechtfertigt. Spekulativ kaufen!

DocCheck AG - Kursverlauf seit 2001

DocCheck AG - Kennzahlen zur Aktie

Geschäftstätigkeit

Die DocCheck AG hat sich auf den Wachstumsmarkt Healthcare spezialisiert. Marketing, Customer Relationship Management und eCommerce umfassen die Schwerpunkte. Dafür stehen im operativen Business zwei Marken: DocCheck und antwerpes.

Das DocCheck Portal bringt die Player des europäischen Healthcare-Marktes im Internet zusammen und ist mit über 1.000.000 Nutzern und 2.500 kooperierenden Websites die größte Plattform in diesem Markt.

Die antwerpes ag entwickelt kreative Kommunikationskonzepte für den Healthcaremarkt. Als Basis dienen digitale und klassische Medien mit dem Schwerpunkt Healthcare und Business-to-Business. Die Kölner Agentur hat sich dabei zum Ziel gesetzt, ihren Kunden innovative Lösungen aus einer Hand zu bieten. Mit Platz 21 beim Internetagentur-Ranking 2011 hat sie einen festen Platz unter den führenden Agenturen in Deutschland.


Sie wollen zukünftig von solchen Aktienanalysen profitieren? Dann melden Sie sich für unseren Börsendienst „
Geldanlage Premium Depot“ an und bilden Sie unser Depot einfach 1:1 nach. Erfahren Sie, welche Aktien aktuell in ein Depot gehören und welche Investments noch Kurspotential bieten. Das Beste: Sie können uns einen vollen Monat lang kostenlos testen. Melden Sie sich jetzt hier an!

 



›› Morgen! - Kostenloses Seminar: "Was die Börsen aktuell bewegt"
von Geldanlage-Brief-Team

Ob Einsteiger, Interessierter oder Profi – die Börse Düsseldorf bietet ab April 2016 wieder Seminare zu wichtigen Themen rund um die Geldanlage und den Wertpapierhandel an. Erfahrene Referenten vermitteln Expertenwissen und geben praxisnahe Tipps. Diese sollen den Teilnehmern dabei helfen, Anlageentscheidungen selbstständig und kompetent treffen zu können und an der Börse erfolgreich zu handeln.

Unsicherheit unter Anlegern macht sich derzeit breit. Aktienindizes wie der DAX kennen keine eindeutige Richtung. Die Märkte sind volatil. Oder ist doch ein Trend erkennbar? Worauf sollte man bei der Aktienanlage achten? Und wie kann man Risiken reduzieren? Dies sind unter anderem Themen, die in der Seminarreihe im April und Mai 2016 angesprochen werden.

Die kostenlosen Veranstaltungen finden immer um 18.00 Uhr in der Börse Düsseldorf am Ernst-Schneider-Platz statt und dauern ca. 90 Minuten.

Sven Weisenhaus, Chefredakteur Geldanlage-BriefAuch unser Chefanalyst Sven Weisenhaus wird in diesem Rahmen zwei Seminare halten - am morgigen 14. April und am 3. Mai:

Termine und Themen:

Einsteiger-Seminar:
Blick auf den Markt – Was die Börsen aktuell bewegt
Referent: Sven Weisenhaus, Chefredakteur des Geldanlage-Briefs
14. April 2016, 18.00 Uhr

Einsteiger-Seminar:
Aktien: Grundlageninfos zur Anlageform, den verschiedenen Arten und dem Handel
Referent: Florian Weber, Vorstand der SCHNIGGE Wertpapierhandelsbank AG
19. April 2016, 18.00 Uhr

Einsteiger-Seminar:
Plädoyer für die Aktie – Bewertung, Chancen und Risiken einer realen Anlageklasse
Referent: Arnd Brechmann, Bereichsleiter Wertpapiere, Vermögensmanagement, Private Banking der Sparkasse Essen
25. April 2016, 18.00 Uhr

Einsteiger-Seminar:
„The Trend is your friend“ – Tipps eines Börsenhändlers zwischen Bauchgefühl und Trendkanal
Referent: Florian Weber, Vorsitzender des Vorstands der SCHNIGGE Wertpapierhandelsbank AG
28. April 2016, 18.00 Uhr

Fortgeschrittenen-Seminar:
Chartanalyse: Mit Elliott-Wellen wissen, wohin die Kurse laufen
Referent: Sven Weisenhaus, Chefredakteur des Geldanlage-Briefs
3. Mai 2016, 18.00 Uhr

Fortgeschrittenen-Seminar:
Value-Investing als Anlagestrategie – Einordnung und Innenansichten eines Fondsmanagers

Referent: Marc Siebel, Geschäftsführender Gesellschafter von Peakcock Capital GmbH
11. Mai 2016, 18.00 Uhr

Einsteiger-Seminar:
Quality Trader Tools – Echtzeitkurse, Musterdepots und Tipps rund um die Website der Börse Düsseldorf
Referent: Thomas Strelow, Leiter Marketing & Events der Börse Düsseldorf AG
19. Mai 2016, 18.00 Uhr

Anmeldeverfahren:

Die Anmeldung zu den Seminaren ist ab sofort über die Internetseite der Börse Düsseldorf im Bereich „Veranstaltungen“ möglich. Schnelles Handeln lohnt sich, denn die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Zu den Anmeldungen gelangen Interessierte über: www.boerse-duesseldorf.de/seminare

 


 

Liebe Leser,

der Newsletter "Börse-Intern" (ehemals "Geldanlage-Brief") ist Ihre kostenlose Informationsquelle zur Börse, den Aktienmärkten und Finanzen.

Tragen Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und Sie sind kostenlos dabei!




Datenschutzhinweise anzeigen...