Aktien: Statt klarer Herbstkorrektur nur leichte Konsolidierung

Inhalt dieser Ausgabe

  1. Aktien: Statt klarer Herbstkorrektur nur leichte Konsolidierung

 

›› Aktien: Statt klarer Herbstkorrektur nur leichte Konsolidierung
von Sven Weisenhaus

Verehrte Leserinnen und Leser,

die saisonal übliche Schwäche will sich an den Aktienmärkten zurzeit noch nicht so richtig durchsetzen. Zwar kommt es immer wieder zu scharfen Rücksetzern, doch werden die Verluste stets wieder zu großen Teilen aufgeholt. Dadurch erscheint die Abwärtstendenz der Indizes nicht wie eine klare Korrekturbewegung, sondern eher wie eine leichte Gegenbewegung im übergeordneten Aufwärtstrend. Das gilt insbesondere für die US-Märkte:

Konsolidierungen in den US-Indizes

Aber auch der kurzfristige Abwärtstrend im DAX sieht aus wie eine Gegenbewegung im übergeordneten Aufwärtstrend. Zwar ist diese Korrektur schon etwas weiter fortgeschritten, doch selbst hier könnte man sie auch noch als einfache Gegenbewegung definieren.

Pessimistische Stimmung als Grundlage für steigende Kurse im DAX

Gestern hat der deutsche Leitindex zum Start in die neue Handelswoche noch nachgegeben. Dabei bildete er jedoch kein neues Korrekturtief aus. Und heute wurden die Verluste bereits wieder mehr als aufgeholt. Erfreulich dabei ist, dass unser Trader-Sentiment, welches wir als Kontraindikator nutzen, damit wieder einmal hervorragend funktioniert.

Mit dem heutigen Aufwärtsimpuls gelingt es den Bullen sogar, den kurzfristigen Abwärtstrendkanal in Frage zu stellen. Die dynamische Bewegung könnte der Start eines möglichen Ausbruchs nach oben werden.

DAX - Target-Trend-Analyse

Dafür spricht auch, dass der DAX mit dem gestrigen Rücksetzer nur noch die Mittellinie des Abwärtstrendkanals (rot gestrichelt) anvisierte (grüner Pfeil Nr. 2). Bei den Bewegungen zuvor hatte er noch die gesamte Breite des Trendkanals ausgenutzt (siehe z.B. grüner und roter Pfeil Nr. 1). Dadurch wurde nun ein höheres Tief markiert und ein Zeichen dafür gesendet, dass die Kraft der Bären bereits nachgelassen hat.

Bullen greifen den Abwärtstrendkanal an

Und mit den heutigen Kursgewinnen erreichte der DAX zum Schlusskurs exakt den Bereich, an dem sich die obere Linie des Trendkanals mit der Mittellinie des hellblauen Rechtecks bei 12.235 Punkten kreuzt (roter Pfeil Nr. 2). Kann dieser Kreuzwiderstand gebrochen werden, verdichten sich die Anzeichen aus der Sentiment-Analyse, wonach der kurzzeitige Ausbruch des DAX auf unter 12.100 Punkte lediglich ein Fehlsignal bzw. finaler Ausverkauf der Korrektur war.

Noch könnte der Abwärtstrendkanal mit dem heutigen Anlauf an dessen obere Begrenzung allerdings auch lediglich getestet und bestätigt werden. Dazu müssten die Kurse bald wieder nach unten drehen. Kommt es dann zu Notierungen unterhalb von 12.000 Punkten und damit auch wieder zu einem kurzfristig tieferen Tief, wäre ein neues Korrekturtief wieder sehr wahrscheinlich.

Fazit

Weil die Kursverluste aus den relativ kurzen Abwärtswellen stets wieder zu einem großen Teil aufgeholt werden, entstehen viele Überschneidungen im Kursverlauf und die Abwärtstendenz bleibt dadurch moderat. Ein derartiges Kursverhalten ist typisch für kurze Gegenbewegungen, auf die dann wieder steigende Kurse folgen. Von einer echten Herbstschwäche ist dagegen derzeit (noch) nicht viel zu sehen.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage
Ihr
Sven Weisenhaus


PS: Im „Target-Trend-CFD“ konnten wir den jüngsten Rücksetzer im DAX übrigens für einen schellen Short-Trade nutzen. Mit einem geschickt nachgezogenen Stopp wurde ein großer Teil der damit angepeilten Gewinne heute früh zur Handelseröffnung realisiert.
Haben Sie auch Interesse an schnellen Gewinnen? Dann melden Sie sich jetzt an, um die hohen Hebel beim CFD-Trading mit der Target-Trend-Methode ab sofort zu nutzen!